Der Sommer ist für die meisten Menschen die schönste Jahreszeit. Keine Wolke am Himmel, ständig herrlicher Sonnenschein und ein buntes Blumenmeer. Der Sommer kann aber nicht nur schön sein, sondern gerade die Hitze macht einen zu schaffen. Nun ist es wichtig, dass Sie Ihren Ernährungsplan umstellen und dafür sorgen, dass Sie innerlich nicht noch mehr Hitze produzieren. Eine leichte und leckere Gemüsepfanne ist der ideale Partner für die heißen Sommertage. Doch nicht nur während der warmen Jahreszeit ist eine Gemüsepfanne eine gute Idee, sondern auch im Winter können Sie Ihren Vitaminhaushalt damit auffüllen und ganz nebenbei lecker schlemmen. Bereits eine simple Gemüsepfanne kann Ihnen im Sommer die Energie schenken, die Hitze und Anstrengung Sie kosten. Auf eine leckere und gesunde Art.

Gemüse ist im Sommer perfekt

Kompliziert und umständlich? Sicherlich nicht mit dieser leckeren Gemüsepfanne. Für das Rezept benötigen Sie Möhren, Zucchini, Champignons, rote Paprika und grünen Lauch. Selbstverständlich können Sie mit den Zutaten variieren. Zum Beispiel mögen einige Paprika nicht, sodass Tomaten in die Pfanne wandern. Aber auch exotische Gemüsesorten sind gern gesehen. Um für den perfekten Geschmack zu sorgen, benötigen Sie noch verschiedene Gewürze. Besonders wichtig sind Salz und Pfeffer. Für etwas mehr Pepp können Paprika, Cayenne-Pfeffer sowie Chili sorgen. Nun beginnt die Zubereitung.

Schritt für Schritt zur Gemüsepfanne

Schritt 1: Am wichtigsten ist, dass Sie die einzelnen Gemüsesorten waschen und gegebenenfalls schälen. Reinigen Sie alle Gemüsearten zunächst unter klarem Wasser. Noch besser ist, wenn Sie sich für biologisches Gemüse entscheiden, denn hier wurde komplett auf chemische Mittel verzichtet. Schälen Sie anschließend die Gemüsearten, die es nötig haben. Zum Beispiel Karotten.

Schritt 2: Sobald alles gewaschen und geschält ist, können Sie mit dem Kleinschneiden beginnen. Dabei gilt, dass Sie harte Gemüsesorten in kleinere Würfel schneiden. Möchten Sie, dass alles gleichgroß ist, ist es wichtig, dass Sie das Gemüse nicht zusammen in der Pfanne anbraten, sondern eine gewisse Reihenfolge wahren. Das bedeutet, zuerst wandern die harten Gemüsesorten in die Pfanne. Danach die weichen Arten.

Schritt 3: Geben Sie ein wenig Öl, am besten Oliven- oder Sonnenblumenöl, in eine ausreichend große Pfanne. Nun geben Sie das Gemüse nach und nach in die Pfanne. Schalten Sie die Hitze ein wenig herunter und lassen Sie das Gemüse langsam garen. Testen Sie das Gemüse mit einer Gabel oder einem Messer vorsichtig. Sobald es bissfest ist, können Sie die Herdplatte ausschalten.

Schritt 4: Der letzte Schritt ist, dass Sie die Gemüsepfanne gründlich würzen. Für die meisten Menschen reichen Salz und Pfeffer aus. Sie können aber noch weitere Gewürze nutzen und ein wenig herumexperimentieren. Wünschen Sie sich eine leichte Sauce, geben Sie etwas Frischkäse in die Pfanne und lassen Sie ihn zerlaufen. Auch Kräuter machen eine gute Figur. Sie sorgen für einen Frischekick. Sobald alles gut gewürzt ist, sollten Sie die Gemüsepfanne direkt servieren und genießen.

Autor

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar